Alfason Repair Spezialcreme – Die überzeugende Pflege für schöne Hände und Füße.

Hallo meine Lieben,
 
kürzlich habe ich die Alfason Repair
Spezialcreme für trockene bis sehr trockene Haut kostenlos zum testen zugesandt bekommen.
 
Ich habe die Spezialcreme an meinen Füßen und den Händen meines Göttergatten getestet und möchte Euch heute über diesen Test mit vorher/nachher Bildern berichten.

 
 
Die Alfason Reapair Spezialcreme ist ein Produkt vom Pharmahersteller Astellas Pharma, der zu den Top 20 Pharmaherstellern weltweit gehört.



Das sagt der Hersteller

Die Spezialcreme gegen trockene bis sehr trockene Haut weist sowohl eine Kurz- als auch Langzeitwirkung auf. Sie hat einen abschließenden Soforteffekt, so dass weitere Feuchtigkeitsverluste über die Haut schnell unterbunden werden. Zusätzlich beschleunigt sie die Wiederherstellung der schützenden Hautbarriere, indem sie der Haut Fettstoffe zuführt, die die Haut selbst erst im Laufe von mehreren Tagen bilden könnte. Überschüssige Fette werden gespeichert und können dann bei Bedarf schnell freigesetzt werden (Langzeiteffekt).
Oft genügt es daher, Alfason® Repair einmal täglich dünn aufzutragen. Sie kann auch zusätzlich zur normalen Hautpflege verwendet werden. Alfason Repair
enthält keine Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe.



Trockene Haut

 

Bei trockener Gesichtshaut zeigen sich gerne dünne Schuppen und gerötete Stellen, aber auch kleine Fältchen entwickeln sich rasch besonders auf rauen Wangen.
 
Insbesondere über den Schienbeinen, auf den Unterschenkeln, an Händen – und Füßen, Ellbogen sowie Unterarmen, spannt und juckt die Haut leicht.
Die Haut zieht sich pergamentartig zusammen, wenn ihr anhaltend Fett und Feuchtigkeit fehlen.
Sie kann vermehrt rissig werden, sich schuppen und entzünden wenn sie dann nicht ausreichend Schutz und Pflege erhält.
 
Die meisten Menschen die zu trockener Haut neigen, bringen allerdings die Anlage dafür mit.
Viele verstärken diese Tendenz durch Ihren Lebensstil und Pflegegewohnheiten zusätzlich.
Wenn die Haut anfängt zu spannen und zu ziehen spielen äußere Einflüsse wie Hitze, Kälte, Sonne, Wasser und Reizstoffe eine wesentliche Rolle.
Aber euch einseitige Ernährung, Flüssigkeitmangel, Hormonschwankungen sowie die Psyche wirken von innen her auf den Hautzustand.
 
Im Alter außerdem wird die Haut trockener. Je älter die Haut wird, umso weniger kann sie Feuchtigkeit speichern und Fette bilden. Unsere Schutzhülle wird im Laufe des Lebens dünner und brüchiger.
 
Aber auch teil einer bestimmten Krankheit kann eine ausgeprägte Hauttrockenheit sein. Im Vordergrund stehen dabei Hautkrankheiten wie  Neurodermitis, Kontaktekzeme, Schuppenflechte oder sogenannte Ichthyosen.
Neben einigen Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, wie eine Schilddrüsenunterfunktion oder Diabetes mellitus, kommen ebenfalls  bestimmte psychische Erkrankungen, etwa Zwangsstörungen, die mit Wasch- oder Putzzwang verbunden sind als Verursacher infrage.
Zusätzliche Symptome geben aber in aller Regel die entscheidenen Hinweise bei krankhaften Ursachen.
 
Als mithin größtes Organ des Menschen bildet die Haut die Barriere zwischen Umwelt und Körperinnerem indem sie unter anderem äußere Einflüsse abpuffert, den Körper vor Licht, Wasser, Schadstoffen und Keimen schützt.
 
Unsere Schutzhülle ist in drei Schichten aufgebaut.
Die oberste, ist die mehrschichtige Oberhaut, unter anderem mit der Hornschicht.
Die Haut ist als Barriere in der Lage, Wasser und Fettstoffe zu binden.
Die Haut bleibt so elastisch und trocknet nicht aus. Sie kann ihre Schutzfunktion erfüllen.
Wenn die Haut Feuchtigkeit und Fette (Lipide) verliert und nicht mehr fähig ist den Verlust auszugleichen, bröckelt die Barriere was bedeutet das die Haut dann austrocknet.
 
Um dies zu verhindern, gibt der Körper normalerweise Flüssigkeit an die Oberhaut ab, auch aus diesem Grund ist es zum Beispiel wichtig ausreichend zu trinken.
Die anderen beiden Hautschichten leiten außerdem Lipide nach oben.
Die Talgdrüsen produzieren schließlich ein Fettgemisch das die Hautoberfläche mit einem schützenden Film überzieht.
 
Gerade wenn dies nicht mehr ganz gegeben ist, ist es wichtig der Haut das zu geben was sie braucht.
Dafür sorgt die Alfson Repair Spezialcreme unter anderem damit, dass sie der Haut Fette zuführt  und somit die Wiederherstellung der schützenden Hautbarriere beschleunigt.



Inhalt / Preis

Die Alfason Repair Spezialcreme bekommt Ihr nur in der Apotheke, aber natürlich auch in Online Apotheken. Es gibt sie in verschiedenen Verpackungsgrößen.
Es gibt sie mit 30g, 50g sowie 100g Inhalt.
Die 30g Packung, die ich auch zum testen erhalten habe, gibt es bereits für 5,09€ im Internet zu bestellen. Wie teuer die Creme in der örtlichen Apotheke ist kann ich leider nicht sagen. Ich kann Euch aber sagen, dass es sich lohnt sie Preise zu vergleichen, denn es gibt sie mit sehr starken Preisschwankungen so habe ich sie beispielsweise im Internet auch für um die 8-9€ gefunden.
 
Um die 6€ ist ein fairer Preis für die 30g Packung.
Allerdings solltet Ihr natürlich bedenken, dass bei einer Online Bestellung noch Versandkosten hinzukommen daher solltet Ihr einfach mal berechnen was Euch günstiger kommt.

Verpackung – Geruch – Aussehen & Konsistenz

 

Die Creme befindet sich in einer Plastiktube wie Ihr den Bildern entnehmen könnt.
Die Tube enthält 30g, hätte aber deutlich kleiner gehalten werden können da sie in etwa nur 3/4 gefüllt ist (siehe Bild rechts).
 
Die Creme ist recht fest und weiß. Dadurch das sie so reichhaltig ist lässt sich die Konsistenz erklären.
Sie lässt sich dadurch etwas schwieriger verteilen, was mich persönlich weniger gestört hat, da sie schließlich keine Körperlotion ist die man ganzkörperlich aufträgt sondern lediglich betroffene Stellen eincremt.
Der Duft ist neutral was mir sehr gut gefällt.
 
Aufgetragen glänzt sie etwas fettig, zieht aber verblüffend schnell ein.

Sie hinterlässt ein angenehm pflegendes Gefühl und kein überpflegtes und fettiges Gefühl wie ich es von anderen ähnlichen Produkten gewohnt bin.

Die Ergiebigkeit allerdings hält sich in Grenzen. An den Fußen brauche ich nicht mehr als die Menge die Ihr auf dem Foto links sehen könnt.
Mein Freund allerdings braucht mehr als diese Menge um seine sehr trockenen Hände einzucremen. 


Da die Creme so reichhaltig ist muss ich meine Füße nur etwa alle 2 Tage eincremen.
Es hat sich gezeigt daß es sich empfiehlt sie Füße und Hände vorm schlafen gehen einzucremen, da die Creme recht rückfettend ist. 
Für die Hände ist dies natürlich immer ein Nachteil, daher einfach Abends auftragen.
Aber auch für die Füße ist es empfehlenswert, wenn man tagsüber zum Beispiel Sandalen trägt rutscht man sonst zu sehr darin rum.
 
 

 

Wirkung

 

Der Sofort-Effekt ist verblüffend.
Ich benutze wie sicher viele von Euch derzeit einen elektrischen Hornhautentferner.
Gerade danach sollten die Füße ausreichend Pflege bekommen.
Aber auch so leide ich an sehr trockenen Füßen bei denen ich mit herkömmlichen Fußcremes leider nicht weit komme, die Alfason Repair Spazialcreme hat mir sehr geholfen auch die Langzeitwirkung hat mich überzeugt, denn auch wenn ich mehrere Tage die Füße nicht eincreme, merke ich doch wie viel mehr Feuchtigkeit meine Füße bekommen haben.
 
Aber auch an den Händen konnte die Spezialcreme überzeugen.
Mein Freund hat extrem trockene Hände, nicht nur in der Sommerzeit.
Sie sind von Zeit zu Zeit so ausgetrocknet, dass sie einreißen und beginnen zu bluten, hier sollte man natürlich aufpassen da das Infektionsrisiko groß ist bei offenen Wunden gerade an den Händen.
Es gibt einige Cremes die gute Sofort-Effekte erzielen aber keine die wir bisher ausprobiert haben die eine so langanhaltende Wirkung zeigt.
Die Hände werden gepflegt, sind weich und auch Tage nach der Anwendung spürt man daß sie mit mehr Feuchtigkeit versorgt sind.



Füße – Vorher

 

Füße – Nachher



Hände – vorher
 


Hände – nachher




Inhaltsstoffe

Petrolatum, Aqua, Paraffin, Paraffinum Liquidum, Glycerin, Sorbitan Oleate, Carnauba, Cholesterol, Ceramide 3, Oleic Acid, Palmitic Acid, Carbomer, Tromethamine
 
Gibt man die Alfason Repair Spezialcreme bei Codecheck ein, bekommt man folgende Hinweise:
 

3nicht empfehlenswert
2eingeschränkt empfehlenswert
8empfehlenswert
 
Kann Palmöl enthalten.
Erklärung:
Folgende Inhaltsstoffe können aus Bestandteilen der Ölpalme hergestellt sein: Oleic Acid, Palmitic Acid.

Problematik:
Die Nachfrage nach Palmöl steigt weltweit stark. Doch die Palmölproduktion führt in Indonesien und Malaisien zur massiven Zerstörung von Regenwäldern und Torfgebieten. Dies hat verheerende Folgen für die Biodiversität, das Klima, und die lokale Bevölkerung.
 
Nicht empfehlenswerte Inhaltsstoffe:

Paraffin | Kosmetika

nicht empfehlenswert |  Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Deutsch     Paraffin
Einsatz     Lipid, Rückfetter; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft     chemisch        
Bemerkung     aus Erdöl hergestellt, kann sich im Körper anreichern, die Hautporen verschließen und die Atmung der Haut beeinträchtigen.
Anmerkungen     Erdölprodukte/Paraffine/Silikone: Meist aus billigem Erdöl hergestellt sind diese Stoffe ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle. Paraffine sind eine Sammelbezeichnung für unzählige künstliche Stoffe, darunter auch Vaseline, die breite Verwendung in Kosmetika und Arzneimitteln finden. Von einigen Paraffinen weiß man, dass sie sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern können. Bei einem Paraffinwachs zeigten sich entzündliche Reaktionen der Herzklappen.



Paraffinum Liquidum | Kosmetika

nicht empfehlenswert |  Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Deutsch     Paraffinöl
Einsatz     Lipid, Rückfetter; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft     chemisch
Bemerkung     aus Erdöl hergestellt, kann sich im Körper anreichern, die Hautporen verschließen und die Atmung der Haut beeinträchtigen; für Naturkosmetika werden die fetten Mandel-, Avocado- und ähnliche Öle als natürliche Alternativen verwendet.
Anmerkungen     Erdölprodukte/Paraffine/Silikone: Meist aus billigem Erdöl hergestellt sind diese Stoffe ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle. Paraffine sind eine Sammelbezeichnung für unzählige künstliche Stoffe, darunter auch Vaseline, die breite Verwendung in Kosmetika und Arzneimitteln finden. Von einigen Paraffinen weiß man, dass sie sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern können. Bei einem Paraffinwachs zeigten sich entzündliche Reaktionen der Herzklappen.




Petrolatum | Kosmetika

nicht empfehlenswert |  Quelle: ÖKO-TEST Kosmetikliste
Deutsch     Vaseline
Einsatz     Lipid, Rückfetter; für Naturkosmetika nicht geeignet.
Herkunft     chemisch
Vorschriften     Laut Kosmetikrichtlinie/-verordnung Verwendung in Kosmetika verboten, außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist.
Bemerkung     aus Erdöl hergestellt, kann sich im Körper anreichern, die Hautporen verschließen und die Atmung der Haut beeinträchtigen.
Anmerkungen     Erdölprodukte/Paraffine/Silikone: Meist aus billigem Erdöl hergestellt sind diese Stoffe ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle. Paraffine sind eine Sammelbezeichnung für unzählige künstliche Stoffe, darunter auch Vaseline, die breite Verwendung in Kosmetika und Arzneimitteln finden. Von einigen Paraffinen weiß man, dass sie sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern können. Bei einem Paraffinwachs zeigten sich entzündliche Reaktionen der Herzklappen. Ein genauer Termin, wann das Verbot in Kraft tritt, steht noch nicht fest.

Fairer Weise muss man ja sagen, dass die empfehlenswerten Inhaltsstoffe überwiegen. Dennoch wird es sicher einige geben die aufgrund der nicht empfehlenswerten Inhaltsstoffe diese Creme eher meiden werden.



Fazit


Die Spazialcreme hält was sie verspricht.
Sie spendet Feuchtigkeit und pflegt die Haut.

Meine Füße sowie die Hände meines Freundes fühlen sich nun endlich geschmeidig weich und gepflegt an.
Da wo andere Produkte versagt haben, kann die Alfason Repair Spazialcreme in allen Punkten überzeugen, daher kann ich die Spazialcreme mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Toller Bericht mona. Ich hab oft Schrunden an den Füßen vielleicht hilft die Creme auch da, ich werde bei meinem nächsten Apothekenbesuch mal nach einer probe fragen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*