Chicken Teriyaki Sub mit Honig – Senf Soße Rezept!

Hallo meine Lieben,
 
auf Euren Wunsch hin habe ich heute mein Chicken Teriyaki Sub Rezept für Euch.
 
Mein Chicken Teriyaki Sub ist komplett selbst gemacht.Ihr findet demnach folgende Rezepte hier:

  • Parmesan – Oregano Baguette.
  • Teriyaki Marinade
  • Honig Senf Soße
Ihr könnt natürlich auch eine fertige Soße oder ein fertiges Baguette nehmen.Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim lesen und nachmachen.

 




Honig-Senf Soße

 
Fangen wir mit der Soße an.
Die Soße würde ich persönlich am Vortag zubereiten damit sie über Nacht durchziehen kann, ansonsten einfach zuerst zubereiten, damit sie noch genügend Zeit zum ziehen hat.
 

 

Für die Soße benötigt Ihr folgende
 

Zutaten:

2 EL     Crème fraîche oder Schmand
2 TL     Honig
2 TL     Senf, (süßer körniger wird meist empfohlen, wer es aber gerne scharf mag nimmt scharfen Senf)

2EL     Öl (Ich habe Sonnenblumenöl genommen ihr könnt aber auch anderes nehmen)
1 EL     Essig
n.B. Salz und Pfeffer   



Einfach alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Wer die Konsistenz etwas fester haben möchte gibt einfach noch etwas Öl hinzu.
Nun die Soße in den Kühlschrank stellen und bis zum servieren dort ziehen lassen.

 


Teriyaki-Marinade

 


Da das Fleisch mariniert wird nehmen wir dieses an zweiter Stelle da es in der Marinade ein Weilchen liegen bleibt.
Mindestens 1 Stunde sollte das Fleisch in der Marinade liegen, umso länger umso intensiver der Geschmack.
Ihr könnt also bestenfalls auch hier am Vorabend schon die Marinade fertig machen.


Zutaten:


50 ml
Sojasauce (dunkle)
50 ml Orangensaft
1 EL brauner Zucker (wer keinen braunen hat nimmt einfach weißen)
n.B. Pfeffer, Knoblauchpulver


Fleisch:

200gr Hähnchenfleisch, Ihr könnt Filet nehmen oder anderes, ich habe Hänchenschnitzel genommen.


Zubereitung:

Gibt alle Zutaten für die Soße zusammen in ein Gefäß, rührt diese kräftig durch und stellt sie beiseite.

Nun wascht Ihr Euer Fleisch ab, tupft es trocken und schneidet es in Scheiben oder Stücke, wie es Euch beliebt.
Das Fleisch legt Ihr am besten in einen verschließbaren behälter und kippt die Soße
darüber.
Nun ordentlich vermengen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Das Fleisch ist dann fertig mariniert und kann nach beliebiger Zeit in den Ofen oder in die Pfanne.

Ich für meinen Teil bereite das Fleisch lieber im Ofen zu, da ich somit nicht soviel
fettgespritze in der Küche habe.
Ich schiebe das Fleisch bei 200 Grad Ober/Unterhitze für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

 

Ansonsten wird das Fleisch in der Pfanne scharf angebraten.




Nehmt das Fleisch wenn es gar ist raus und legt es zum auskühlen beiseite.

 


Oreganobaguette

Zutaten:


Teig:

250 gr Weißmehl
100 gr Dinkelmehl
50 gr Hartweizengrieß
2 TL Salz
1 TL Zucker
1 Pck Trockenhefe
240ml Wasser
2 EL Öl
Nach belieben ein paar Leinsamen


Belag:


4 EL geriebener Parmesankäse grob ( Am besten selbst reiben)
4 TL Oregano

Zubereitung:


 

Die Teigzutaten bis auf das Öl miteinander vermengen und ca. 10 Minuten kneten. Nun das Öl hinzugeben und nochmals kneten.
 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig zu 2 Baguettes formen und 30-45 Minuten bei 50 Grad im Ofen gehen lassen.
 
 
 
 

Ich hatte die doppelte Menge an Zutaten für den Teig genommen daher ist das Baguette leider zu dick geworden wie man sieht, lasst Euch von dem Bild nicht abschrecken, dafür wurde die doppelte Menge Teig genommen.
 
In der Zwischenzeit Parmesan mit Oregano vermischen. Am besten kauft Ihr Parmesan am Stück und reibt ihn selbst grob, da der gekaufte geriebene Parmesankäse sehr fein ist und nicht richtig zerschmelzt.
 
 
 
 
 
 
 
 
Die nun aufgegangenen Baguettes mit Wasser bestreichen und mit einem scharfen Messer quer ca. 1/2 cm mehrmals einschneiden.
Nun füllt Ihr eine Feuerfeste Schale mit Wasser und stellt diese unten in den Ofen hinein, WICHTIG: Erst beim backen, nicht beim gehenlassen!
 
Nun die Parmesanmischung auf den Baguettes verteilen und bei 180 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen.

Damit die Baguettes später schön weich sind nehmen wir die Baguettes wenn sie fertig gebacken sind aus dem Ofen und bestreichen sie nochmals mit Wasser.
Nun in einen Brotkorb legen und mit einem Handtuch abdecken und auskühlen lassen.
Wenn die Baguettes nun abgekühlt sind könnt Ihr jederzeit mit dem belegen loslegen.

Ihr könnt Euch die Baguettes natürlich nach belieben belegen. Ich habe typisch Subwaymäßig Frischkäse auf die Baguettes getrichen, Eisbergsalat genommen, rote Zwiebeln, saure Gurken, Jalapenos und natürlich nicht vergessen das Fleisch. Soße drüber und fertig!

Guten Appetit!

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Das hört sich wirklich sehr gut an 🙂
    Danke für das Rezept,es ist wirklich super gut geschrieben und man versteht es sehr gut
    Das wird bei mir auch mal ausprobiert.

    Liebe Grüße
    Vivian

    Antworten

  2. Super vielen lieben Dank! Das werd ich gleich mal teilen! Denn das möchte bestimmt jeder mal nachmachen! Vielen dank für Deine Mühe! LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*