Doona – die Babyschale mit Travelsystem – Im Test – Bericht aktualisiert – Keine Schadstoffbelastung

Hallo Mamis,

ich möchte Euch heute eine etwas andere, Babyschale, vorstellen.

Die Doona Babyschale mit Travelsystem, erleichtert enorm den Alltag, die Vor und Nachteile möchte ich natürlich nicht für mich behalten und Euch an unseren Erfahrungen teilhaben lassen.


 

Wir konnten den Doona nun gut 3 Monate lang, auf Herz und Nieren, testen.

Beim Doona handelt es sich um eine Babyschale mit integriertem Travelsystem, was genauer gesagt bedeutet: Ihr könnt am Doona, Räder ausfahren und das lästige Tragen der Babyschale ist Schnee von Gestern.

Da ich im August, wie viele von Euch mitbekommen haben, einen Kaiserschnitt hatte, war ich am Test des Doonas besonders interessiert. Denn das Tragen der doch recht schweren Babyschale, sollte nach einem Kaiserschnitt erstmal vermieden werden. Als ich dann von einer Babyschale las, die mir das Tragen erspart und ich dennoch alleine mit meiner Tochter unterwegs sein kann, war ich total euphorisch und wollte unbedingt am Test teilnehmen, zu meinem Glück durfte ich dies auch.

Besonders erleichtert den Doona zu haben bin ich, wenn der Kinderarzt ansteht. Ich hatte bei der U3 zunächst Bedenken, wie ich denn nun zum Kinderarzt gehe. Den doch sehr teuren Kinderwagen wollte ich nur ungern dort im Treppenhaus stehen lassen und den MaxiCosi müsste mir jemand hin tragen, da der Arzt auch nicht weit von uns entfernt ist und keine Parkmöglichkeit vorhanden ist, muss ich also zu Fuß hin. Dann fiel mir aber ein das wir den Doona haben, gerade für die Arztbesuche ist er mehr als ideal.

Ich konnte meine Tochter also im Doona zum Kinderarzt fahren und auch dort weiter im Doona schieben, ich musste ihn nicht mal zusammen klappen, da er im „Travel-Modus“ ja nicht mehr Platz weg nimmt wie eine Babyschale.

Es gibt 2 negative Kritikpunkte, die ich für mich finden konnte. Einer der Kritikpunkte: Der Doona
ist kein Fliegengewicht! Gegen andere Babyschalen ist er mit seinen 7kg, doch sehr schwer und gerade nach einem Kaiserschnitt ist es nicht empfohlen ihn zu tragen, man muss allerdings den Doona auch mal heben, zb. um Teppen hinauf oder hinunter zu kommen, den Sitz ins oder aus dem Auto zu heben etc. Ich bin wirklich nicht zimperlich was das Anpacken betrifft, aber den Doona und meine Tochter mit ihren mittlerweile über 5kg zu tragen, ist mir nur noch schwer und mit viel Anstrengung möglich.

Dies war natürlich genau entgegen dem, weshalb ich eigentlich vom Doona
begeistert war. Er ermöglicht es mir zwar nach einem Kaiserschnitt mit meiner Tochter selbstständig und ohne Hilfe zum Arzt zu gehen, ist gleichzeitig aber so schwer das man ihn nicht unbedingt länger als nötig halten sollte.

Nach einer normalen Entbindung stellt dies aber keineswegs ein Problem dar, da der Doona mehr geschoben als gehoben wird und das lästige Tragen der Babyschale so wegfällt. Allerdings wird es, wie bereits gesagt, ziemlich schwer, mit zunehmenden Gewicht der Babys.

Achtung: Bitte denkt dennoch daran, dass es sich beim Doona um eine Babyschale handelt, wenn Ihr Euer Baby unterwegs in einer Babyschale mit Euch rum tragt und stattdessen den Doona nehmt, ist das eine super Erleichterung, aber der Doona sollte nicht als Kinderwagenersatz genommen werden und auch hier gilt wie bei jeder Babyschale, „so schnell wie möglich das Baby wieder heraus nehmen“.

Der zweite negative Kritikpunkt wäre das es nur eine Doona ISOFIX Basis gibt, keine Basis für ein normales Gurtsystem. Wie bei MaxiCosi und Co. gibt es auch für den Doona eine Basis, die ich im Auto befestigen kann und auf welche ich den Doona nur noch drauf setzen muss, dies hat zum Vorteil das man nicht jedes mal den Doona extra anschnallen und abschnallen muss, dies kann nervtötend sein, wenn man viel unterwegs ist und kann auch viel Zeit in Anspruch nehmen. Daher haben wir auch für unseren MaxiCosi eine Basis, für den Doona gibt es allerdings nur eine Isofix Basis.

Wir waren schon beim Babyschalen-Kauf am überlegen ob wir uns ein Travelsystem besorgen, damit wir den MaxiCosi auf unseren Kinderwagen setzen können, allerdings fand ich es etwas nervig immer wieder die Aufsätze wechseln zu müssen und mich dann bei der Kinderwagenauswahl auch noch danach richten zu müssen, also haben wir uns letztenendes doch dagegen entschieden.

20151016_104554Mit dem Doona hat man das Problem nicht. Man hebt ihn aus dem Auto und mit wenigen Handgriffen fährt man das Gestell aus. Entweder stellt man den Doona dafür auf den Boden und hebt die Schale nach vorne an während man an der Rückseite der Babyschale die vorgesehene Vorrichtung zusammenzieht und das Gestellt fährt sich langsam aus, oder man hält ihn in der Luft während man die Vorrichtung zusammen zieht und das Gestell „fällt“ raus, bei einem schlafenden Baby aber nicht zu empfehlen.

 

20151016_104751

 

Der Doona hat eine Feststellbremse (siehe rechts), was natürlich super wichtig ist. Diese wird vor jedem auf/zusammen – klappen betätigt.

 

Wenn der Doona dann im „Travelmodus“ ist, habt Ihr zwei verschiedene Möglichkeiten ihn zu schieben.

20151016_104236

Ausgezogener Griff – Buggymodus

20151016_104255

Kurzer Griff – Buggymodus

 

Entweder man nutzt ihn im Buggymodus (siehe oben), indem man den Bügel zu sich bewegt und mit dem Knopf, der vorne auf dem Bügel ist, den Bügel nochmal nach oben verlängert.

20151016_104317

Trolleymodus

 

Oder man nutzt ihn im Trolleymodus (Siehe links), indem man den Bügel senkrecht nach oben stellt und den Doona einfach neben sich herschiebt. Ich persönlich mag den Trolleymodus so garnicht, ich meine wer schiebt denn schon sein Baby gerne neben sich her, ich möchte es ja gerne permanent vor mir sehen.

 

 

 

Im Buggymodus lässt sich der Doona wunderbar fahren, er hat schwenkbare Räder welche sich mit einer Leichtigkeit bewegen die man nicht mehr missen möchte, auch der Wendekreis ist ausgezeichnet, im Prinzip lässt er sich fast auf der Stelle drehen.

Was ich auch ganz toll finde ist das integrierte Sonnendach, es lässt sich einfach mit leichtem Ziehen nach vorne klappen.

Der Doona ist geeignet für Kinder von 0-12 Monate und einem Maximalgewicht von 13kg.

20151016_104646

Im Babyschalenmodus

 

Details:

-Maße aufgebaut als Buggy: (L/B/H): 44 x 82 x 99 cm
-Maße zusammengeklappt als Autositz: (L/B/H): 44 x 66 x 60 cm

-Gewicht: 7 kg
– Befestigung im Auto: 3-Punkt-Gurt oder Isofixsystem
– Einbaurichtung: rückwärtsgerichtet
– Doppelwandstruktur der Schale für besonderen Seitenaufprallschutz
– zusätzlicher Rückprallschutz durch entsprechend positionierbaren Tragebügel, da als Überrollbügel gegen Rückenlehne des Autos gepresst werden kann
– Bremsen: Feststellbremse (fuß- und schuhfreundlich)
– Gurtsystem: 5-Punkt-Sicherheitsgurt mit extra breiten, gepolsterten und verstellbaren Gurten
– Zugelassen bis zu einem Gewicht des Kindes von 13 kg

Material:
– Gurtzungen aus Kunststoff (keine Sonnenerhitzung)
– Bezug: Bezug: 100% Polyester, Füllung (Innenstoff des Bezuges): 60% Polyester, 40% Polyurethan
– Kissen aus hochwertiger Bambus-Kohle-Faser (antibakteriell, antiallergisch, temperaturausgleichend und atmungsaktiv)

Den Doona gibt es insgesamt in 5 verschiedenen Farben: Night (schwarz), sky (türkis), love (rot), dune (beige), storm (grau). Wir haben ihn uns zum testen in sky (türkis) ausgesucht und ich finde die Farbe wirklich toll, er sieht modisch aus und die Farbe ist sehr kräftig und auffallend.

20151016_104349

Mit Neugeboreneneinsatz

20151016_104422

Ohne Neugeboreneneinsatz

 Es war außerdem ein Neugeboreneneinsatz im Testumfang enthalten mit welchem unsere Tochter bombenfest im Doona saß, ohne eingequetscht zu sein. Ich kenne es von anderen Einsätzen das die Kinder total krumm darin sitzen, aber im Doona sitzt sie wirklich vorbildlich gut und er vermittelt einem das Gefühl von absoluter Sicherheit.

 

Im Test von Stiftung Wahrentest des Doonas ist das Verletzungsrisiko beim Frontcrash sehr gering, beim Seitencrash durchschnittlich ausgefallen, dies geht natürlich noch besser.

Im Test von Stiftung Wahrentest wurde zunächst eine sehr hohe Schadstoffbelastung angegeben, was auch der Grund dafür war weshalb ich den Doona auf alle Fälle zurück schicken wollte. Nach Rücksprache mit dem Hersteller, wurde mir von diesem versichert das es keinen Grund zur Sorge gibt.Doona ist auf die Stiftung Warentest umgehend zugegangen, die Testurteile waren nicht erklärbar. Da ein Produkt aber nicht 2 Mal getestet werden darf, hat der Hersteller den Doona+ herausgebracht, er ist nur minimal verändert worden und hat nach einem erneuten Test die Note „gut“ erhalten, der ursprüngliche Doona im Handel wurde daraufhin vom Doona+ ersetzt. Bedenken aufgrund des schlechten Tests müsst Ihr also nicht haben!

Das Statement veröffentliche ich Euch gerne. (Siehe unten)

 

Für den Doona ist natürlich noch Zubehör erhältlich.

 

Alles in allem, ist der Doona eine wirkliche Alltagshilfe, aber er ist ziemlich schwer wie ich persönlich finde, es mag auch daran liegen das ich 3 1/3 Stockwerke täglich mit ihm laufen muss um in meine Wohnung zu gelangen. Der Doona bekommt von uns abzüglich der Punkte für die fehlende Gurt-Basis und das Gewicht, eine 2 (gut).

 

Welche Babyschalen habt Ihr? Und achtet Ihr selbst auf die Schadstoffbelastung Eurer Babyartikel?

 

Statement:

26. Mai 2015
Mitteilung von Simple Parenting
anlässlich der Veröffentlichung des Kindersitz-Tests von Stiftung Warentest und ADAC
Heute Morgen veröffentlichten die Stiftung Warentest und der ADAC ihren Kindersitz- Testbericht, der auch eine Beurteilung von Doona von Simple Parenting enthielt. Trotz guter Ergebnisse bei den meisten Testkriterien erhielt Doona eine schlechte Gesamtnote aufgrund einer vermeintlich hohen Konzentration an PAK im Doona-Sitzbezug. Dieses Ergebnis ist überaus überraschend, da es in direktem Widerspruch zu zahlreichen von uns in Auftrag gegebenen Schadstoff-Tests steht. Diese belegten immer wieder, dass sich die chemische Zusammensetzung von Doona ohne Ausnahme im zulässigen Bereich strengster Industrienormen bewegt.
Doona ist sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten von Amerika als Autositz sowie als Kinderwagen zertifiziert und unterliegt somit bis heute zahlreichen und strengsten Regularien zur Schadstoffprüfung, inklusive der sogenannten „Spielzeugrichtlinie“ EN71-3, der REACH Regulation, der ZEK 01.4-08 der Deutschen Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik (ZLS) und der California Proposition 65. Doona bestand erfolgreich und wiederholt sämtliche dieser Schadstoff-Tests; darunter ein Test aus dem laufenden Monat, in dem sämtliche Textilkomponenten des Doona sowohl auf PAK als auch auf andere Chemikalien geprüft wurden und somit den von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (AfPS) festgelegten striktesten PAK- Anforderungen (Kategorie 1) entsprachen.
Doona wird von einem etablierten Produktionsunternehmen mit über 15 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Herstellung hochqualitativer Produkte der Babyindustrie hergestellt. Die zugehörigen Fabriken produzieren gemäß der ISO 9001:2008-Norm. Neben Doona stellt diese Gruppe eine große Bandbreite hoch qualitativer Baby-Produkte her, unter denen sich zudem Sitzbezüge für einige der namhaftesten Autositzhersteller der Industrie befinden.
Wir haben größten Respekt vor der Arbeit von Stiftung Warentest, des ADAC und zugehöriger Gesellschaften, die das Thema “ Kindersicherheit“ auf der ganzen Welt ins Bewusstsein rufen. Wir werden dem Test nachgehen und wollen herauszufinden, warum das Testergebnis der geprüften Muster gegenüber den zahlreichen durch anerkannte Drittlabore durchgeführten Tests gegensätzlich ausfallen konnte. Wir lassen unsere Tests beispielsweise von SGS S.A., einem der weltweit führenden Unternehmen für Tests und Zertifizierung, durchführen.
Simple Parenting wurde mit dem Ziel das Leben von Babies und Eltern weltweit zu verbessern gegründet. Deshalb haben die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Kunden für uns die allerhöchste Priorität, und wir haben von Beginn an alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass Doona den strengsten Industrie-Standards entspricht. Wir sind überzeugt, dass unsere Produkte sicher sind, und wir werden weiterhin sicherstellen, dass diese höchsten Anforderungen entsprechen.
Simple Parenting

 

 Sponsored

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*