Stillthemen – Wahrheit oder Ammenmärchen? Interview mit Stillberaterin Lena Glodde

Sicher wurde der Großteil der stillenden Mütter schon mindestens einmal, mit einem der Themen aus dem heutigen Beitrag konfrontiert.

Im vorherigen Beitrag hatte ich Euch nach Infos zum Stillen und zur Flaschennahrung, das Interview mit der lieben Lena vom Apfelgarten versprochen, in dem sie heute einige Fragen klärt und hoffentlich einigen Müttern den Druck oder Verunsicherungen nehmen kann. Lena ist langjährige Sozialassistentin, Stillberaterin, Fachkraft für Psychomotorik, selbst Mutter und Bloggerin von einem meiner Lieblingsblogs „Der Apfelgarten„.

Ihr findet ausserdem Links zu Artikeln in denen Lena nocheinmal ausführlich auf einzelne Stillthemen eingeht.

Ich habe in einer großen Stillgruppe gefragt, welche Fragen Euch am wichtigsten sind für ein solches Interview und habe die am häufigsten vorkommenen Fragen genommen.

 

Jede Stillmama kennt die Situation, das Kind kommt in kurzen Abständen sehr häufig an die Brust, besonders am Abend tritt dieses Phänomen auf. Was hat es damit auf sich?:

Das sogenannte Clustern ist einerseits eine Art „Verarbeitungsmechanismus“ für Babys (saugen beruhigt) und andererseits wird dadurch die Milchproduktion besonders angeregt, so dass das Kind die Brust mit dem vermehrten Saugen auf den erhöhten Bedarf eines Kindes anpasst. Ausführliche Informationen findet ihr hier: https://beduerfnis-orientiert.de/clusterfeeding-wird-mein-baby-noch-satt-es-will-so-oft-an-die-brust-sollte-ich-zufuettern/

 

Einige Mütter sind schon mit der Frage konfrontiert worden: „Wie du hast immernoch Milch?“ Kann die Muttermilch bei Anlegen nach Bedarf irgendwann ausgehen oder nicht mehr ausreichende Nährstoffe besitzen?

Im Normalfall geht einer stillenden Mutter niemals die Milch aus. Es kann allerdings bei hormonellen Umstellung  (zB durch die Pille, eine erneute Schwangerschaft oder eine Krankheit) der Mutter dazu kommen, dass die Milch evtl. etwas weniger wird. Muttermich hat auch immer nahezu dieselbe Zusammensetzung und den selben Kaloriengehalt. Auch hier braucht man sich keine Sorgen machen.

 

Ich bin einigen Mamas begegnet die keine oder kaum Muttermilch abgepumpt bekommen und bin auch selbst eine davon. Lena, sagt es was über die Milchmenge beim Stillen aus, wenn eine Mama nur geringe Mengen Milch abpumpen kann?

Nein. Die Menge die eine Mutter abpumpen kann sagt nur aus, wieviel eine Mutter abpumpen kann – und NICHTS darüber wie viel Milch sie tatsächlich produzieren kann oder das Baby beim Stillen trinkt! Ich bin übrigens auch eine von den Müttern, die beim abpumpen nie ernsthaft was aus der Brust heraus bekommen haben 😉

 

Ist es besser das Kind nach Bedarf anzulegen oder ist was dran an den alten Geschichten das man ein Kind nur in gewissen Abständen anlegen sollte?

Immer nach Bedarf, niemals nach der Uhr! Dein Baby weiß am besten, wann es die Brust braucht. Man kann ein Baby mit der Brust weder verwöhnen noch ihm irgendwelche schlechten Verhaltensweisen anerziehen. Die Brust also immer erstmal anzubieten schadet einem Kind niemals und ein Baby, dass gerade nicht stillen möchte wird auch nicht stillen.

 

Oft erklären die Hebammen einem schon im Krankenhaus das die hintere Milch fetter ist wie die vordere und daher in bestimmter Reihenfolge angelegt werden sollte. Stimmt das oder ist das ein Irrglaube?

Da streiten sich tatsächlich bis heute die Geister. Man kann tatsächlich davon ausgehen, dass die Milch, die zuerst getrunken wird, eher etwas wasserhaltiger ist – um den Durst zu löschen – und dann die etwas fettere Milch kommt. Das kann aber auch innerhalb von einer Minute passieren, wenn das Kind ein schneller Trinker ist. Was die Reihenfolge der Brüste angeht ist das aber relativ irrelevant, da die meiste Milch ohnehin direkt beim Stillen gebildet wird.

 

Kann ein Kind Karies von Muttermilch bekommen?

Nein, denn wenn das Kind richtig angelegt ist, kommt die Muttermilch überhaupt nicht mit den Zähnen in Kontakt! Für weitere Informationen empfehle ich diesen Artikel der TK: https://www.tk.de/tk/zaehne/vorsorge-bei-kindern/zahngesunde-ernaehrung-stillen/24482

 

Reicht Muttermilch als Getränk oder muss ich meinem Kind zusätzlich Wasser oder Tee geben?

Muttermilch reicht mindestens in den ersten 6 Monaten als alleiniges Nahrungsmittel völlig aus! Diese Frage habe ich in einem meiner Artikel auch schon einmal ausführlhich behandelt: https://beduerfnis-orientiert.de/braucht-ein-vollgestilltes-baby-wasser-wenn-es-heiss-ist/

 

Ist was dran an der Aussage das man mindestens 1-2 Stunden nicht stillen sollte wenn ein Baby Bauchweh hat weil die Mischung zwischen unverdauter und frischer Milch dies auslöst?

Auch hierbei handelt es sich um ein altes Ammenmärchen, von dem man mittlerweile weiß, dass es absolut nicht der Wahrheit entspricht: https://beduerfnis-orientiert.de/stillpausen-und-stillabstaende-wer-hat-sich-das-eigentlich-ausgedacht/

 

Man liest öfter, mit zu kleinen oder zu großen Brüsten kann man nicht stillen. Was ist dran? Und wie schaut es mit den Brustwarzen aus, kann ich auch mit Flachwarzen stillen?

Nur 2% der Frauen können tatsächlich aus medizinischen Gründen – wie zum Beispiel zu wenig Drüsengewebe – nicht stillen. Dies ist aber von außen in den seltensten Fällen zu erkennen und weder an der Größe noch der Form der Brüste festzustellen.

 

Wenn Mama oder Kind krank sind, egal ob eine Erkältung oder ein Magen-Darm-Virus, darf ich dann weiter stillen?

Sollte sie sogar unbedingt, denn das Baby bekommt so über die Muttermilch schon die Antikörper gegen die Krankheit, die die Mutter hat und wird so, oftmals, gar nicht erst krank!

 

Muss ich abstillen wenn ich operiert werden muss oder andere ärztliche Behandlungen anstehen wie eine Wurzelbehandlung mit Betäubungsmittel?

Bei einer normalen Betäubung beim Zahnarzt muss nichts weiter beachtet werden du kannst danach einfach wie gewohnt weiterstillen. Auch bei Operationen ist es in den allermeisten Fällen überhaupt kein Problem mehr, kurz danach wieder zu stillen, wie es mittlerweile ja zum Beispiel auch bei Kaiserschnitten üblich ist. Wenn du oder dein Arzt euch unsicher seid, könnt ihr bei Embryotox unter www.embryotox.de nachfragen. Wenn dein Arzt dir diesbezüglich „Quatsch“ erzählen sollte, kannst du ihn mit diesem kostenlos downloadbaren Brief anonym auf den neusten Stand bringen: https://beduerfnis-orientiert.de/arztbrief-mit-den-wesentlichsten-informationen-ueber-das-stillen-zum-downloaden/

 

 

Vielen Dank für deine Zeit liebe Lena. Hier könnt Ihr auch das Stillbuch von Lena kaufen:

 

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Langzeitstillen – Das natürlichste der Welt | Monas-Familylife

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*